Abkassierer streichen Badener Senioren Jubiläumsgeld!

„Eine Tatsache, die kaum zu glauben ist: Ausgerechnet jene Politiker, die sich drei Stadträte und drei Ausschussvorsitzende mehr genehmigt haben und damit Mehrkosten von 123.000 Euro pro Jahr (!) produzieren, haben in der vergangenen Stadtratssitzung aus Einsparungsgründen (!) die Jubiläumsgelder für unsere Badener Senioren gestrichen“, ist Seniorenreferent GR Dieter Klema (Bürgerliste „wir badener“) entsetzt.

„Dass so etwas in Baden möglich ist, schreit zum Himmel“, so der Bürgerlistenmandatar erbost, der berichtet: „Derzeit erhalten 80- und 85-Jährige Einkaufsmünzen im Wert von 30 Euro, 90- und 95-Jährige im Wert von 40 Euro und Jubilare ab 100 Lebensjahren im Wert von 50 Euro.(*) Und diese Einkaufsmünzen können ausschließlich in Badener Geschäften eingelöst werden, was bedeutet, dass das Geld auch in Baden bleibt. 2015 waren das immerhin 19.000 Euro!“

„Die Altersehrungsgeschenkmünzen werden nun von ÖVP und Grünen durch einen ´Staubfänger´ ersetzt, nämlich durch einen Glasquader mit Badener Motiv, der noch dazu im Ausland produziert wird (Anbot aus München wurde den Fraktionen zur Kenntnis gebracht), also durch etwas völlig Unnützes, von dem kein Jubilar abbeißen kann. Solche Schnapsideen können nur Politikern einfallen, die keine Ahnung haben, was z.B. 30 Euro für eine Mindestpensionistin oder einen Mindestpensionisten bedeuten, also für betagte Menschen, die gerade einmal ein paar hundert Euro im Monat zum Leben haben“, Klema betroffen.

(*) Jubiläumsgelder anlässlich Goldener Hochzeit: 50 Euro, anlässlich Diamantener Hochzeit: 70 Euro und anlässlich Eiserner Hochzeit: 80 Euro.