Bgm.a.D. Stadtrat August Breininger unterstützt „Bürgerinitiative für den Erhalt Badens“

Statement zur Baukultur im Allgemeinen und zur Umwidmung Trostgasse im Besonderen

Ende Februar 2016 endet die Einspruchsfrist zu den vielen Umwidmungsabsichten der Stadtgemeinde Baden und müssen diese samt Einsprüchen danach im Gemeinderat behandelt werden. „Abgesehen davon, dass so gravierende Änderungen des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes während einer gerade verhängten Bausperre rechtlich zwar möglich, politisch-moralisch aber bedenklich sind, sticht unter den zahlreichen Änderungsabsichten für mich vor allem das Objekt ´Caruso´ wegen seiner Grundstücksgröße (13.000 m2) und seiner besonderen Lage am Rande der Siedlungszone ins Auge, weshalb ich dringend zu Einsprüchen und zur Absetzung dieses Megaplanes rate“, so Bgm.a.D. StR August Breininger.

„Der Bürgermeister hat mehrmals und mit Recht – angesichts der derzeitigen Krise im Fremdenverkehr – seinen Kampf um jeden Quadratmeter touristischen Gebietes und um jedes Hotelbett angekündigt, was nach den Schließungen des Sauerhofs, des ´Sacher´, des Hauses Skvara in der Weilburgstraße u.a.m. hoch an der Zeit war. Die Wiedereröffnung des Parkhotels stellte ja nur den früheren Zustand beim Kurpark wieder her und ist eigentlich bloß eine Teillösung eines seinerzeit viel größer geplanten privaten Kurhotels“, hält Breininger fest.

„Jetzt nach 8 Jahren aggressiven Wohnbaus in Baden (Valeriestraße, Antonsgasse, Braitnerstraße etc.) auch noch eines der letzten Hotels zu opfern, erscheint mir unverantwortlich, wenngleich die NÖ Bauordnung die viel zu geringen Parkplätze am Bauplatz selbst und der Wortlaut der Bauordnung es zuließen. Vernünftige Siedlungspolitik muss nicht alles exzessiv ausnützen, was gerade noch erlaubt ist.

Wenn schon unverständlicherweise ÖVP und Grüne(!) nichts gegen dieses ´Zunageln´ unserer einst so grünen Stadt unternehmen, so gilt als geborener Badener selbstverständlich meine Unterstützung der mutigen Bürgerinitiative unter Prof. Zweymüller mit ihren mehr als 400 Mitgliedern jetzt und in Zukunft!“, betont Breininger.