Bürgerliste „wir badener“: Glücksspielmuseum für Baden

„Einer der wichtigsten Partner der Stadt ist das Casino. Mehr noch: Das Casino ist eine zentrale Säule von Baden. Es ist daher im Interesse beider, insbesondere vor dem Hintergrund der zusätzlich neu vergebenen Lizenzen für das große Glücksspiel, das Thema ´Casino´ zu betonen und damit den Standort Baden zu stärken“, meint Stadträtin Christine Witty (Klubobfrau der Bürgerliste „wir badener“), die mit einer neuen Idee aufhorchen lässt.

„Baden soll Geburtsort des ersten österreichischen Glückspielmuseums werden. Welche Stadt scheint dafür geeigneter als die Casino Stadt Baden?
Das wäre eine einmalige Gelegenheit, das Flaggschiff der Casinos Austria AG noch besser zu bewerben. 2014 feierte schließlich Baden das Jubiläum ´80 Jahre Casino´!“, Witty begeistert.

„Der Standort dieses Glücksspielmuseums muss nicht unbedingt im Zentrum liegen. Die Stadt verfügt auch über geeignete Grundstücksreserven an der Peripherie Badens, wo ein solches interaktives Museum, welches den neuesten, internationalen Standards entsprechen soll, mit ausreichender Parkfläche gebaut werden könnte. Eventuell auch ein Teilstück des zum Verkauf stehenden Martinekkasernen-Areals wäre hierfür eine Lösung. Die Eintrittskarten könnten einen Jeton-Gutschein des Casinos Baden beinhalten, um die Museumsbesucher auch zu einem Casinobesuch anzuregen. Das wäre eine tolle Sache für Baden und das Casino, um die bedeutende Tourismussäule ´Glücksspiel´ und den Casino-Standort zu betonen und zu stärken“, Witty weiter.

„Als wichtigen ersten Schritt gilt es, einen runden Tisch mit allen Beteiligten zu arrangieren. Die Einladung dazu sollte der Bürgermeister aussprechen“, Witty abschließend.

Wissenswertes:
1.) Bürgermeister Josef Kollmann holte das Glücksspiel nach Baden. Am 12. April 1934 erfolgte die Eröffnung des Spielcasinos im Badener Kurhaus.
2.) Das Glücksspiel in Europa kann auf eine 5000jährige Geschichte zurückblicken. Im Jahr 2008 gab es dazu im Badischen Landesmuseum im Schloss Karlsruhe eine beeindruckende Ausstellung mit dem Titel „Volles Risiko! Glücksspiel von der Antike bis heute“ (12. April bis 17. August 2008).
3.) Ein Glücksspielmuseum gibt es weit und breit nicht. Das „Musée de Saxon“ in der Schweiz hat nur einen kleinen Teil des Museums dem Glücksspiel gewidmet, und zwar insofern, als sich dieser Teil mit dem ehemaligen Casino in Saxon befasst.

free download udemy tutorialfree download wordpress pluginslynda course free downloadwordpress themes crackedwordpress themes nulledfree download wordpress pluginswordpress themes nulledfree download lynda tutorialdownload wordpress pluginsfree download wordpress plugins