In Baden muss endlich wieder verantwortungsvolle Stadtentwicklung passieren!

Mit August Breininger erfolgreich in die Zukunft gehen

Betrifft: Biedermeier-Kurstadt als Kapital, Stadtbildverschönerung, Parkraumschaffung, Trabrennbahn, Wirtschaftsstandort, Martinekkaserne…

„Was in den vergangenen fünf Jahren im Baubereich insbesondere zu beobachten war, ist ein visions- und planloses Vorgehen ohne Nutzen, wie z.B. die teure Umgestaltung des Josefsplatzes. Sinnwidrige Flächenwidmungsänderungen und Bebauungsbestimmungen ergänzen dieses Bild. Nicht nur Architekten und Baumeister schütteln da den Kopf, sondern vor allem auch die betroffenen Bauwerber und Liegenschaftseigentümer“, so die drei Bauexperten Arch. DI Elisabeth Hobik, Bmst. Dipl.-HTL-Ing. Wolfgang Pristou und Arch. DI Albert Zweymüller, M.Arch UCLA.

„Die großen Stadtentwicklungsherausforderungen wurden verdrängt: Egal, ob im Tourismus (Sauerhof oder Modernisierung des Kurhauses), im Sozialbereich (Startwohnungen, Eigenheimsiedlungen für Jungfamilien, Nahversorger für Baden West) oder im Wirtschaftsbereich: Bei letzterem geht es vor allem um die Badener Innenstadt (Stichworte: Parkraumschaffung, Cityarkade, untere Wassergasse)“, sind sich alle Drei einig.

„Eines der ältesten Gebäude Badens, den Heiligenkreuzerhof, lässt man verrotten, dafür hat man samt Straßenumbau mehr als eine halbe Million Euro (!) in ein gegenüberliegendes Fischrestaurant investiert. Wo bleiben da Verhältnismäßigkeit und der Sinn für Wichtiges im Interesse der Stadt? Mit denkmalgeschützten Gebäuden gilt es verantwortungsvoller umzugehen“, fordert Arch. Hobik.

„Dass die Biedermeierstadt Baden bei den derzeitigen Verantwortlichen keinen sehr hohen Stellenwert hat, kann man schon an der beschämenden braunen Fassade des Beethovenhauses in der Rathausgasse erkennen. Dabei ist gerade die Biedermeierarchitektur das große optische Kapital dieser Stadt! Platzumgestaltungen wie den Josefsplatzumbau ohne Ideenwettbewerb vorzunehmen, widerspricht nicht nur den Wünschen der Badener/innen, sondern auch den Empfehlungen des Rechnungshofes. Das darf es in Hinkunft nicht mehr geben“, weisen alle drei Baufachleute hin.

„Zur Verschönerung des Stadtbildes ist die Begrünung der Innenstadt ebenso ein Muss wie die Erarbeitung attraktiver Fassaden-Förderrichtlinien, die einen echten Investitionsanreiz für Hauseigentümer und Geschäftsleute darstellen sollen“, ist Bmst. Pristou überzeugt, der auch einen Wunsch an das Rathaus hat: „Das Bauamt soll nicht nur Amt, sondern auch Beratungsstelle für (künftige) Bauwerber sein. Das entspricht dem Dienstleistungsgedanken und damit dem Geist einer modernen Verwaltung.“

Ein großes Versäumnis dieser grün-schwarzen Stadtregierung sehen die drei Fachleute auch bei der wohl größten Herausforderung der nächsten Jahre, dem Martinekkasernen-Areal. „Schon längst hätte man konkrete Vorschläge wie z.B. einen Schul- und Universitätscampus samt Kongresszentrum und Sportgelände ausarbeiten können, die dem Eigentümer bzw. den potenziellen Investoren eine reizvolle Perspektive bieten. Für die Stadt kann damit eine wirtschaftliche Basis geschaffen werden, die sie dringend braucht. Ohne eine solche Basis ist die gesamte, noch funktionierende Stadt, auch mit ihren schönen Innenstadtgeschäften, gefährdet. Dazu gehören aber auch Betriebsansiedelungen bzw. die Schaffung eines hochwertigen Gewerbegebietes, so z.B. möglich an der B 17, wo rd. 100 ha Badener Gemeindegebiet brach liegen“, betont Arch. Zweymüller.

„Die Trabrennbahn wurde seitens Grün/Schwarz wie ein Stiefkind behandelt! Dieses historische Juwel hat nicht nur ein großes touristisches Potenzial, sondern durch alternative Verwendungsmöglichkeiten auch enorme Erweiterungschancen. Die Stadt muss wieder Partner des Badener Trabrennvereins sein. August Breininger ist der Garant dafür. Nur so kann die Trabrennbahn samt ihrer beachtlichen Arbeitsplätze in eine sichere Zukunft geführt werden“, betont Ehrenpräsident Adi Übleis.

„Mit August Breininger hätte Baden wieder einen Bürgermeister, der auf die Sorgen und Wünsche der Bürger/innen Rücksicht nimmt und der im Heute die Grundsteine für ein erfolgreiches Morgen legt, was er 19 Jahre lang bewiesen hat“, sind sich alle einig.

 

free download udemy tutorialwordpress themes crackeddownload wordpress themesfree download wordpress themeswordpress themes crackedfree download wordpress themesudemy tutorial free downloadwordpress themes nulledwordpress plugins crackedfree download lynda course