Löwenbrücke hat für ÖVP/Grüne/Neos offensichtlich keine Dringlichkeit

Für die Stadtregierung besteht offensichtlich keine Dringlichkeit für die derzeit nur stark eingeschränkt nutzbare Löwenbrücke. Nicht anders ist es zu erklären, dass in der letzten Gemeinderatssitzung vom 15. Dezember ein Dringlichkeitsantrag der Bürgerliste „wir badener“ auf Prüfung eines Neubaus der Brücke mit Wiederanbringung aller historischen Verschönerungselemente abgelehnt wurde. Die von GR Wolfgang Pristou eingeholten Kostenschätzungen, Angebote und Auskünfte von Fachleuten sowie die vorgetragenen Argumente interessierten die verantwortliche Koalition überhaupt nicht. Selbstherrlich fährt man über andere Meinungen drüber. „Plötzlich werden Zahlen und Fakten genannt, die wenige Tage vor der Gemeinderatssitzung im Bauausschuss noch nicht gesagt wurden oder vielmehr nicht gesagt werden konnten“, wundert sich GR Pristou über die Verantwortlichen, die sich hinter dem Denkmalschutz verschanzen, der plötzlich „wie gerufen“ kommt. Übrigens konnte bis heute – trotz mehrmaliger Nachfrage – kein Bescheid des Bundesdenkmalamtes vorgelegt werden.

Seiner Meinung nach läuft Baden Gefahr, wegen eines fragwürdigen Denkmalschutzes gravierende Nachteile hinnehmen zu müssen.

„Die Mitglieder der Stadtkoalition sollten einmal darüber nachdenken, ob sie von den Badener Bürgern gewählt wurden, um die Interessen des Denkmalamtes zu vertreten, oder ob sie nicht den Bürgern der Stadt verpflichtet sind und deren Interessen wahrzunehmen haben“, schließt der „wir badener“-Gemeinderat nachdenklich.

lynda tutorial free downloadwordpress themes crackeddownload wordpress pluginsdownload wordpress pluginsdownload wordpress themesfree download wordpress themeswordpress themes crackedwordpress plugins crackedudemy tutorial free downloadlynda tutorial free download