Neue Marke Baden ist ein 170.000 Euro teurer Scherz

„Was dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung präsentiert wurde, übersteigt alle Befürchtungen, denn das von ÖVP/Grünen/Neos vorgestellte graphische Erscheinungsbild der neuen Marke Baden hat mit Baden nichts mehr zu tun (siehe Foto „Neue Marke Baden“ anbei). – Eine beliebige Skyline, die kein einziges Badener Wahrzeichen widerspiegelt. Als Blume fungiert nicht die für Baden charakteristische Rose, sondern eine Tulpe. Die Farben der Stadtgemeinde (rot/weiß) wurden ebenso ignoriert wie die Bedeutung der Kurstadt. Selbst das Badener Stadtwappen wurde bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet. Eine Marke muss in erster Linie identitätsstiftend sein. Hier aber wurde alles verleugnet, was Baden ausmacht, was Baden so besonders und einzigartig macht“, ist Stadträtin Christine Witty (Bürgerliste „wir badener“) entsetzt.

„Das ist heller Wahnsinn, was da unter der Politverantwortung von Schwarz/Grün/Pink passiert, und das Ganze noch dazu um insgesamt 170.000 Euro* teures Steuergeld. – 170.000 Euro für nichts und wieder nichts!
Und diese Parteien wagen es noch, im selben Atemzug die Jubiläumsgelder für die Badener Senioren (Altersehrungsgeschenkmünzen) zu streichen. Und da sprechen wir gerade einmal von 19.000 Euro im Jahr, die noch dazu in Baden bleiben, weil diese Geschenkmünzen ausschließlich in Badener Geschäften einlösbar sind. Das ist eine Verhöhnung der Badenerinnen und Badener sondergleichen“, erläutert die Klubobfrau der Bürgerliste betroffen.

„So etwas Haarsträubendes hat Baden wohl noch nie gesehen. Unser Fazit zu diesem Desaster: Jeder Politiker, der diese neue Marke Baden ernst nimmt, ist aus unserer Sicht nicht mehr ernst zu nehmen!
Hier geht es aber noch um eine ganz andere Frage, zumal hier ´überplanmäßige Ausgaben´ beschlossen wurden und die Finanzlage der Stadt alles andere als rosig ist, nämlich um die Einhaltung der Gebarungsgrundsätze Gesetzmäßigkeit, Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit. Zur Überprüfung dieser Angelegenheit ruft die Bürgerliste den Rechnungshof an“, Witty abschließend.

Übrigens: Baden hat bereits ein bewährtes graphisches Erscheinungsbild, das noch dazu gratis ist: das Badener Stadtwappen.

*Bisher wurden vom Gemeinderat mit den Stimmen von ÖVP & Grünen bzw. von ÖVP/Grünen/Neos drei Anträge dazu beschlossen:
Entwicklung der Marke Baden (GR-Beschluss vom 25.3.2014):                                                                            €   98.200
Entwicklung eines grafischen Erscheinungsbildes für die Stadt Baden (GR-Beschluss vom 29.9.2015):        €   25.000
Grafisches Erscheinungsbild Marke Baden – Umsetzungsmaßnahmen (GR-Beschluss vom 17.5.2016):      €   45.850

SUMME                                                                                                                                                                        € 169.050