Baden soll wie Bad Vöslau Mut beweisen

Kürzlich hat der Gemeinderat der Stadtgemeinde Bad Vöslau den Ankauf des Thermal-Areals (Villa Pereira/Café Thermalbad) um 1,9 Mio Euro beschlossen. Und das mit Zustimmung aller politischen Fraktionen. Damit haben die Stadtverantwortlichen Mut bewiesen. „Dazu kann ich Bürgermeister DI Christoph Prinz nur gratulieren. Er hat den erforderlichen Schneid gehabt“, so Altbürgermeister StR August Breininger.

„Dieser Mut wie in Bad Vöslau ist in Baden bei solchen Grünen wie Frau Krismer leider nicht zu erwarten, die offensichtlich auf Seiten der Grundstücks-Lobby steht. Ich zweifle sehr daran, dass aus den medial kolportierten Millionenplänen für den Biedermeier-Prachtbau Sauerhof noch etwas wird, zumal die jüngsten Aussagen des Geschäftsführers der Eigentümergesellschaft (vgl. Badener Zeitung vom 30.3.2017) ganz in diese Richtung deuten. Stattdessen verfällt dieser historische Kornhäusel-Bau zusehends“, bedauert Breininger.

„Der Sauerhof ist die letzte Chance für Baden, auch in Zukunft wieder eine touristische Top-Destination zu sein, weil es einfach ein Flaggschiff braucht, um international reüssieren zu können. Eben einen Leitbetreib, wie ihn auch jede andere große Kurstadt hat“, ist Stadträtin Christine Witty überzeugt, die bereits 2014/2015 gefordert hat, den Sauerhof aus der Konkursmasse zu kaufen.

„Es gilt, das Eigentum an dieser 18.000m² großen Liegenschaft in bester Lage zwischenzeitlich (!) zu erwerben, um in aller Ruhe den geeignetsten Investor zu finden. Selbstverständlich muss dabei die Stadtgemeinde den Interessenten eine attraktive Perspektive bieten. Und dazu bedarf es einer Neupositionierung im Gesundheitsbereich, denn Schwefelwasser alleine lockt keinen Hund mehr vor den Ofen. Wir haben bereits einen entsprechenden Vorschlag gemacht: ein Kompetenzzentrum für Ganzheitsmedizin und Burnout-Prävention (inklusive Wasserkur)“, so die Klubobfrau der Bürgerliste „wir badener“.

„Der Gemeinderat der Stadt Baden hatte schon einmal den Mut, dieses Areal käuflich zu erwerben, nämlich 1972, als die ÖVP sich dazu entschlossen hatte, dieses architektonische Juwel zu retten. Auch heute muss alles getan werden, um zu verhindern, dass der Sauerhof zur Ruine verkommt. Daher unsere Aufforderung an die Stadtkoalition: Zeigt im Interesse Badens Mut! Für ein Kaufanbot an den Eigentümer ist jetzt der richtige Zeitpunkt“, appelliert Breininger abschließend.